Einen hochverdienten 3:2 Sieg erreichten die Oldies des FC Germania am Samstag bei der Vertretung von Nordenstadt.  Gustavsburg überzeugte über die gesamte Spielzeit mit technisch sehr ansehnlichem Fussball , versäumte es aber wiederholt aus den vielen Chancen und der drückenden Dominanz frühzeitig das Spiel zu eigenen Gunsten zu entscheiden. Verkehrte Welt sagten alle bei Halbzeit, nachdem Nordenstadt die einzige wirkliche Gelegenheit zur 1:0 Führung genutzt hatte – die FCG Abwehr war dabei zu nachlässig und zu weit vom Gegenspieler entfernt, sowohl beim Kopfball als auch beim Abstauber des Mittelstürmers , der den Ball nach erstem Rettungsversuch des Keepers nur noch über die Linie drücken musste. Mit dem böigen Wind im Rücken spielten sich die Germanen nach der Pause ein ums andere Mal gute Chancen heraus – Kurt Heil war es dann vorbehalten, der die energische Vorarbeit von Dennis Findling zum Ausgleich vollendete. Enno Vogelmann drehte das Ergebnis  kurz darauf zugunsten der Gäste,  die nun aber auch Nordenstadt die eine oder andere Gelegenheit zum Abschluß gaben, da die FCG Mittelfeldakteure Ihre  Rolle überwiegend  sehr offensiv interpretierten .  Beim dritten Schussversuch von der Strafraumgrenze zappelte die Kugel dann zum Entsetzen der Germanen tatsächlich ein zweites Mal im Netz zum zwischenzeitlichen 2:2 . Gustavsburg wollte den Sieg nun erzwingen und ein Angriff nach dem anderen rollte aufs Tor der Gastgeber .  Als Patrick Rothmeier sich einmal mehr über links durchgetankt hatte, brauchte Kurt Heil die scharfe Hereingabe aus kurzer Distanz nur noch ins freie Tor lenken.  Ein aus Germanensicht einwandfreies Tor von Tobias Rothmeier wurde wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt,  eine weitere gute Gelegenheit wurde aus gleichem Grund zurückgepfiffen. Am Ende blieb es beim 3:2 Auswärtssieg der Germania , die beinahe leichtfertig einen sicheren Sieg verschenkt hätte aufgrund etwas fehlender Konsequenz in vorderster Front. Das nächste Spiel der AH ist geplant für 29.04. 17.30 Uhr auf Gelände von TuS Kostheim 05.