Siegesserie von Germania Gustavsburg reißt nach 7 Siegen in Folge

Bereits am vergangenen Donnerstag, den 26.10.17 stand für unsere Germania das nächste Spiel auf dem Programm, es ging zum Auswärtsspiel beim TV Hassloch. Nachdem die Verfolger in der Tabelle zwei Tage zuvor Punkte liegen gelassen hatten, ergab sich die Chance den Vorsprung in der Tabelle etwas auszubauen. Allerdings tat man sich auch diesmal schwer in die Partie hinein zu finden. Die erste Chance resultierte folglich aus einem Fernschuss von Luis Rauschenberger, den der Torhüter parierte (8.). Die Gastgeber spielten in den ersten Minuten konzentriert mit und kamen somit auch zu Chancen vor dem Tor. Nach einem Angriff über die rechte Seite konnte Germania-Torhüter den Rückstand zunächst noch verhindern (13.), einige Minuten später war jedoch auch er geschlagen und Hassloch ging mit 1:0 in Führung (16.). Auch nach dem Rückstand kam keine sofortige Reaktion unseres Teams, vielmehr hatte man sogar Glück nicht höher in Rückstand zu geraten als der Stürmer der Gastgeber freistehend den Ball verstolperte (24.). Erst nachdem bereits eine halbe Stunde gespielt war fand unsere Germania langsam zu ihrem Spiel und nutzte sofort den ersten schönen Spielzug zum Ausgleich. Nach einer starken Spieleröffnung von Luis Rauschenberger setzte sich Tobias Buske auf der linken Seite durch und fand mit seinem Pass den mitgelaufenen Rauschenberger, dessen Abschluss zwar noch vom Torhüter abgewehrt werden konnte, aber vor den Füßen von Dersim Kanko landete der abstauben konnte (34.). Kurz vor der Halbzeit erzielte unsere Mannschaft das zweite Tor, welches vom Schiedsrichter aber zur Verwunderung aller Beteiligten aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels wieder aberkannt wurde (45.).

Der Spielverlauf änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht wesentlich. Das Spiel war weiterhin sehr zerfahren, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften eine erkennbare Überlegenheit erspielen konnte. Wie auch im ersten Durchgang ergab sich die erste Annäherung unseres Teams durch einen Fernschuss (58.). Da aus dem Spiel heraus an diesem Tag wenig Zählbares heraussprang, versuchte man nun zunehmend über Standards Gefahr zu erzeugen. So führte der Freistoß von Andrei Fedorovic beinahe zur Führung, der Hasslocher Torhüter lenkte den Ball jedoch noch über die Querlatte (68.). Dass man mit dem Punkt auf Germania-Seite nicht zufrieden war zeigte sich nun immer häufiger, man hatte nun deutlich mehr Ballbesitz und versuchte die Chancen zu erzwingen. Dies barg allerdings auch Gefahren wie in der 79. Spielminute als der Stürmer der Gastgeber nach einem Fehlpass im Spielaufbau alleine auf Germania Torhüter Schützger zulief und an dessen Fußabwehr scheiterte. Die Zeit drängte nun und man versuchte noch einmal alles nach vorne. Eine Flanke von Tobias Szablikowski führte fast zu einem Eigentor der Hasslocher, der Torhüter klärte jedoch noch zur Ecke. Aus dieser heraus war es schließlich Dennis Kolka der mit seinem Kopfball die 1:2-Führung erzielte (86.). Bezeichnend für diese Partie war jedoch, dass dies noch nicht der Schlusspunkt war. Es lief bereits die Nachspielzeit als die Gastgeber noch eine Ecke bekamen und per Kopf zum späten 2:2-Ausgleich trafen (90. + 2.).

Man verschenkte somit einen aus Germania-Sicht zu diesem Zeitpunkt schon fast sicheren Sieg doch noch und musste sich am Ende mit nur einem Punkt zufrieden geben. Die nächste Chance auf 3 Punkte bietet sich am 05.11.17 mit der Partie beim SV Dersim Rüsselsheim, Anpfiff dort ist dann bereits um 12:30 Uhr.

Aufstellung Germania: Schützger – Kanko, Kolka, Fedorovic, Gerdemann – Ludacka, Rauschenberger – Seger, Buske, Szablikowksi – Oeztuerk (62. Keller)