Germania Gustavsburg fährt wichtigen Sieg im Topspiel ein

Nachdem die Partie unserer Germania am vergangenen Sonntag gegen den FC Germania Leeheim aufgrund der Nichtbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste, stand nun das Topspiel gegen den Tabellenführer vom VfR Groß-Gerau II auf dem Programm. Beide Mannschaften trennten vor der Partie 4 Punkte, unsere Germania hatte jedoch eine Partie weniger absolviert als die Gäste. Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, beiden Mannschaften war anzumerken worum es in dieser Partie ging. Die erste Chance ergab sich für unser Team nach 6 Minuten als Tobias Buske nach einer Flanke von der rechten Seite zum Kopfball kam. Die Gäste kamen nach einer Viertelstunde zu ihrer ersten Chance, der Abschluss ging jedoch deutlich über das Tor. So gehörte die nächste Szene erneut unserer Germania. Nach einem langen Ball in die Spitze gewann Levent Oeztuerk das wichtige Kopfballduell und legte den Ball so direkt in den Lauf von Tobias Buske, der zur 1:0-Führung traf (16.). Die erste Reaktion der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten, bereits 2 Minuten später ergab sich nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze die Chance zum Ausgleich (18.). Dieser fiel in dieser Szene noch nicht, wohl aber wiederum nur einige Minuten später ebenfalls nach einem vermeintlich harmlos wirkenden Freistoß aus dem Halbfeld der den direkten Weg ins Germania-Tor fand (21.). Auch durch den Ausgleich ließ sich unsere Mannschaft nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Man erarbeitete sich einige Chancen und kam in der Folge verdient zum nächsten Treffer. Germania-Kapitän Benjamin Ludacka setzte mit einem Heber erneut Tobias Buske in Szene der mit seinem zweiten Treffer die 2:1-Führung besorgte (38.). Doch dies sollte noch nicht der Schlusspunkt im ersten Durchgang gewesen sein. Einen langen Ball in Richtung Tor wollte Germania-Torhüter Schützger klären, unterschätzte den Ball jedoch so dass dieser über ihn sprang und der Groß-Gerauer Stürmer den Ball nur noch in das leere Tor schieben musste (45.).

Dieses Ergebnis sollte im zweiten Durchgang allerdings nicht lange Bestand haben. Bereits nach 3 Minuten gab es aus knapp 20 Metern Torentfernung einen gefährlichen Freistoß für unsere Germania. Diesen verwandelte Luis Rauschenberger mit einem traumhaften Schuss in den Winkel zur erneuten Führung für unsere Mannschaft (48.). Nur einige Minuten später bot sich unserem Team sogar die Chance diese Führung noch auszubauen, Levent Oeztuerk schloss in Bedrängnis jedoch zu schnell ab und verfehlte das Tor (51.). Man merkte unserer Germania in dieser Phase nun an, dass sie das Spiel vorzeitig entscheiden wollten und so ergaben sich in der Folge einige weitere Chancen vor dem Tor der Gäste. Der nächste Treffer jedoch ereignete sich nach einer Slapstick-Einlage der Gäste. Nachdem der letzte Abwehrspieler der Gäste etwa 25 Meter vor dem eigenen Tor von zwei Germanen bedrängt wurde wollte dieser einen Rückpass zu seinem Torhüter spielen. Dieser missglückte jedoch zu einem Schuss der unhaltbar für den Torhüter im eigenen Tor einschlug (68.). Das Eigentor hatte in den kommenden Minuten merklich Einfluss auf das Spiel der Gäste genommen, es dauerte nahezu eine Viertelstunde bis zur nächsten gefährlichen Aktion. Diese führte dann aber auch umgehend zum nächsten Treffer der Gäste als deren Stürmer aus abseitsverdächtiger  Position per Kopf auf 4:3 verkürzte (83.). Mit einer konzentrierten Abwehrleistung in den letzten Minuten rettete unsere Mannschaft den Sieg allerdings über die Zeit und holt drei enorm wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze.

 

Bei einem Punkt Rückstand hat man so am Donnerstag im Nachholspiel gegen Leeheim die Chance sich an die Spitze der Tabelle zu setzen. Anpfiff an der Mainspitze ist dann um 19:30 Uhr.

Aufstellung Germania: Schützger – Seger (41. Keller), Kolka, Fedorovic, Gerdemann – Kanko, Ludacka – Szablikowski, Rauschenberger, Oeztuerk (80. Bierfreund)  – Buske