Germania unterliegt deutlich bei Hellas Rüsselsheim

Nach dem Sieg vergangenen Sonntag stand unsere Mannschaft bereits am Donnerstag, den 06.09.18 zur nächsten Partie auf dem Platz. Diesmal ging es auswärts gegen die stark eingeschätzte Mannschaft vom FV Hellas Rüsselsheim. Unsere Germania musste diesmal auf Goalgetter Arek Gora verzichten, was sich im Laufe der Partie noch schmerzlich bemerkbar machen sollte. Anders als in den letzten Spielen tat man sich diesmal in den ersten Minuten schwer in die Partie hinein zu finden und ermöglichte den Gästen in der ersten Viertelstunde die ein oder andere gefährliche Offensivaktion. Es dauerte bis zur 19. Minute bis Tobias Buske nach einer Flanke von der rechten Seite zum Abschluss kam, den Ball aber nicht mehr entscheidend in Richtung Tor drücken konnte. In der Folge waren es erneut die Gastgeber die insbesondere im Spiel nach vorne die bessere Mannschaft waren. In der 25. Minute zeigte der gute Schiedsrichter Canel nach einem Handspiel im Strafraum der Germania auf den Punkt und Hellas-Stürmer Rafael Baumgärtner besorgte die 1:0-Führung für die Gastgeber. Unsere Germania wirkte nach dem Gegentor nun etwas unsicher und leistete sich nur wenigen Minuten später einen weiteren schweren Fehler. Der Ball konnte in der Germania-Hintermannschaft nicht geklärt werden und landete schließlich bei Torhüter Sven Hohm. Dessen Klärungsversuch landete in den Füßen eines Rüsselsheimers der aus über 30m direkt abzog und über Hohm hinweg zum 2:0 traf (26.). Es dauerte nach dem Doppelschlag etwas bis sich unsere Mannschaft wieder gefangen hatte, dann kam man jedoch auch noch einmal gefährlich nach vorne. Beim Kopfball von Dennis Kolka, der von der Querlatte auf die Linie sprang und dem Nachschuss von Tobias Buske hatte man zweimal das Pech auf seiner Seite. Umso bitterer war es, dass man sich im direkten Gegenzug hinten den nächsten Treffer einfing, erneut war es Baumgärtner der nach einem Pass in die Schnittstelle alleine vor Hohm auftauchte und auf 3:0 erhöhte (45.+2). Dies sollte es für die erste Halbzeit allerdings noch nicht gewesen sein, nach einem Foul im Strafraum der Hellenen entschied der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß, den Dersim Kanko zum 3:1 verwandelte (45.+3.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft nun deutlich mehr von der Partie, versäumte es allerdings sich in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff dafür auch zu belohnen. Die Gastgeber kamen ihrerseits in der 66. Minute nach einem schnell vorgetragenen Angriff das erste Mal im zweiten Durchgang gefährlich vor das Tor und sorgten mit dem 4:1 für die Entscheidung an diesem Abend. Trotz des Rückstands versuchte man weiter nach vorne zu agieren und legte insgesamt eine gute Einstellung an den Tag. 10 Minuten vor Schluss bestrafte man sich durch einen kapitalen Fehlpass im Spielaufbau erneut selbst, da Hellas diesen zum 5:1 nutzte (80.). Kurz vor Schluss ergab sich nach einer Ecke noch einmal die Chance auf einen Treffer, sowohl der Kopfball von Kolka als auch der Abschluss von Wittek wurden jedoch auf der Linie geklärt. Den Schlusspunkt unter einen gebrauchten Tag für unsere Germania setzten somit wiederum die Gastgeber die nach einem Konter im letzten Angriff der Partie noch das 6:1 erzielten. Insgesamt agierte man in dieser Partie zu ungefährlich in der Offensive und konnte dem Gastgeber der seine Chancen konsequent nutzte zu wenig entgegensetzen um an diesem Abend etwas Zählbares mitzunehmen.

Die nächste Partie steht für unsere Germania am kommenden Donnerstag, den 16.09.18 auf dem Programm, dann empfängt man um 19:30 Uhr die SKG Stockstadt.

Aufstellung Germania: Hohm – Gerdemann, Kolka, Wittek, Lang (60. Seger) – Kanko, Ludacka (60. Trabert) – Buske, Rauschenberger, Szablikowski (77. Bierfreund) – Oeztuerk