Germania verliert gegen AC Italia Groß-Gerau nicht nur die Partie

Unsere Germania empfing am vergangenen Sonntag, den 23.09.18 den AC Italia Groß-Gerau an der Mainspitze. Germania-Coach Acun musste bereits vor der Partie einige Ausfälle verkraften und seine Mannschaft entsprechend auf einigen Positionen verändern. Noch keine zwei Minuten waren gespielt da gab es den ersten großen Rückschlag für unsere Germania. Torjäger Arek Gora war nach einem Ball vor dem Torhüter der Gäste am Ball und wurde von diesem rüde von den Beinen geholt. Gora musste nach diesem Foul mit einer schweren Schulterverletzung bereits früh das Feld verlassen und steht unserer Germania auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung und eine schnelle Genesung! Auch spielerisch gab es in der Folge aus Germania-Sicht wenig Erfreuliches zu berichten. Die Gäste nutzten nach einer knappen halbe Stunde ihre erste Chance und gingen mit 0:1 in Führung. Nur wenige Minuten später startete Gäste-Stürmer Elyoussfi aus abseitsverdächtiger Position erneut alleine in Richtung Tor und erhöhte auf 0:2. Unsere Germania kam kurz vor der Pause noch einmal gefährlich vor das Tor der Gäste, der Abschluss von Daniel Bierfreund wurde allerdings auf der Linie geklärt.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da lag der Ball erneut im Germania-Tor. Nach einem Schuss von der linken Seite konnte der Abpraller nicht entscheidend geklärt werden und landete erneut bei einem Gäste-Spieler der den Ball über die Linie drückte. Nach einer Stunde konnte der Gäste-Torhüter einen Freistoß von Luis Rauschenberger erst klar hinter der Torlinie stoppen, der Schiedsrichter erkannte den Treffer zum vermeintlichen 1:3 jedoch nicht an. In der Folge wurde die Partie im Zuge des Unwetters von sintflutartigen Regenfällen begleitet, die den Schiedsrichter nach dem Treffer zum 0:4 in der 69. Minute dazu veranlassten die Partie für etwa 20 Minuten zu unterbrechen. Das Spiel entwickelte sich nach der Unterbrechung an einigen Stellen zu einer unkontrollierbaren Rutschpartie und es dauerte einige Minuten bis beide Mannschaften damit umzugehen wussten. Aus Germania-Sicht ging nun nichts mehr nach vorne und man wurde eine Viertelstunde vor Schluss innerhalb weniger Minuten zweimal ausgekontert. Den Schlusspunkt unter einen gebrauchten Tag für unsere Germania setzten die Gäste in der 90. Minute mit dem letzten Treffer zum 0:7. Der Sieg der Gäste ging an diesem Nachmittag absolut in Ordnung, auch wenn er am Ende vielleicht das ein oder andere Tor zu hoch ausfiel.

Jetzt gilt es für unsere Mannschaft das Spiel möglichst schnell aus den Köpfen zu bekommen und in der nächsten Woche die passende Reaktion zu zeigen. Dann empfängt man am Sonntag, den 30.09.18 um 15 Uhr den SKV Mörfelden an der Mainspitze.

Aufstellung Germania: Hohm – Gerdemann, Wittek, Fedorovic, Seger – Rauschenberger, Kanko – Oeztuerk (55. C.Kuhn), Bierfreund, Szablikowski – Gora (2. Keller)