Germania nimmt in Groß-Gerau spät einen Punkt mit

Nach dem spielfreien Sonntag vergangene Woche stand unsere Germania am Sonntag, den 28.10.18 bei der Reserve des VfR Groß-Gerau auf dem Platz. Da bereits im Vorfeld der Partie eine Hand voll Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt ausfielen und die eigene Reserve zeitgleich im Einsatz war, herrschte bei unserer Mannschaft an diesem Nachmittag akute Personalnot. Dies führte dazu, dass Trainer Hayati Acun noch einmal selbst die Schuhe schnüren musste und als Spielertrainer zum Einsatz kam. Die Partie entwickelte sich den Umständen entsprechend nur sehr langsam. Der erste Torabschluss ließ 20 Minuten auf sich warten, als Dersim Kanko nach einem Eckball das Tor knapp verfehlte. Die größte Chance des ersten Durchgangs hatte dann Luis Rauschenberger, der sich am Strafraum durchsetzen konnte und beim Abschluss Pech hatte, dass der Ball vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld sprang (25.). Nachdem der Unparteiische einen Treffer unserer Germania aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannte, ging eine äußerst ereignisarme Partie somit folgerichtig torlos in die Pause.

Am Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Durchgang zunächst wenig, die Gastgeber wurden nun jedoch aktiver und kamen zu einigen Abschlüssen die jedoch allesamt keine große Gefahr für das Germania-Tor darstellten. Dies sollte sich nach einer Stunde allerdings ändern. Einen Fehler in der Zuordnung der Germania Hintermannschaft nutzten die Gastgeber sofort aus und gingen mit 1:0 in Führung (60.). Unsere Germania war nun gefordert und versuchte das Spiel wieder mehr selbst zu gestalten. Spielerisch gelang an diesem Nachmittag jedoch kaum etwas, so dass die größte Gefahr aus zwei Fernschüssen von Acun resultierte (74./ 79.). Unserer Mannschaft ging nun langsam die Zeit aus, wollte man aus dieser Partie doch noch etwas Zählbares mitnehmen. Es lief bereits die letzte Minute der regulären Spielzeit da tauchte Levent Oeztuerk nach einem Doppelpass mit Acun alleine vor dem Tor auf und erzielte mit Hilfe des Innenpfostens den 1:1-Ausgleich (89.). In der Nachspielzeit ergab sich für Oeztuerk sogar noch einmal die Chance das Spiel komplett zu drehen, diesmal scheiterte er jedoch am stark reagierenden Torwart der Gastgeber, so dass es am Ende bei der Punkteteilung blieb.

Bereits am kommenden Mittwoch, den 31.10.18 geht es für unsere Mannschaft im Nachholspiel erneut um wichtige Punkte, dann ist man um 19:30 Uhr zu Gast bei Gencler. Bischofsheim.

Aufstellung Germania: Hohm – Seger, Kolka, Kanko, Rahal – Acun, Ludacka – Bierfreund (55. Ricciardi), Rauschenberger, Oeztuerk – Buske