Geglückte Revanche  aus Sicht der Ober Olmer AH :  Hatte man im April in Gustavsburg  beim 1:3 noch recht deutlich das Nachsehen, so lautete am letzten Mittwoch abend das Endergebnis  3:1 zu eigenen Gunsten. Für Samstag waren nicht genug Spieler zur Verfügung, also probierte man es unter der Woche – von ursprünglich 12 gemeldeten blieben leider wegen Verletzung und Verkehrsstau nur 9 Germanen  übrig, die mit zunehmender Spieldauer in Halbzeit 2 kräftemässig naturgemäß nachließen. Ober Olm stellte fairerweise 2 Feldspieler ab, hatte jedoch selbst noch mehrfach Auswechselmöglichkeiten ,  die auch konsequent genutzt wurden. Dauerregen, suboptimale Lichtverhältnisse und schlüpfriger Kunstrasen erschwerten beiden Parteien ein geordnetes Fussballspiel , Chancen blieben zunächst auf beiden Seiten eher Mangelware. Lediglich eine scharf und flach getretene Ecke von links konnte Daniel Kaus zur Gustavsburger Führung am zweiten Pfosten über die Linie drücken – Schussversuche gab es zu wenig und spielerisch konnte man die dichte Abwehr von Ober Olm ebenfalls nicht knacken. Quasi mit dem Pausenpfiff kam Ober Olm erst ungestört zur Flanke und dann ähnlich frei auch zum gezielten Kopfballtreffer  ins äusserste Toreck. Ausgeglichenes Spiel zunächst nach dem Wechsel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten, selten gelang das letzte Zuspiel in die Spitze .  Der Gastgeber zeigte dann  aber die bessere Spielanlage und nutzte die ganze Breite des Feldes mit den frischen Kräften von der Ersatzbank. Erst eine sehr unglückliche Aktion des Gästekeepers brachte die Heimelf in Front : Eine flache Hereingabe rutschte zur Überraschung aller Akteure durch nasse Handschuhe und „Hosenträger“ ins Netz zum 2:1 für Ober Olm. Beim Versuch wenigstens noch den Ausgleich zu erreichen, entblößte Gustavsburg die Defensive, Ober- Olm nahm dankend an und brachte einen zielstrebigen Konter alleine auf weiter Flur zum alles in allem nicht unverdienten  3:1 Endstand im Gästetor unter – viel mehr war an diesem Abend mit der vorhandenen Rumpftruppe  gegen motivierten und engagierten Gegner nicht möglich.