Germania Gustavsburg feiert den nächsten Heimsieg

Nach der unnötigen Niederlage in Worfelden hatte sich unser Team einiges vorgenommen um diesen Ausrutscher nun in der Partie gegen Olympia Biebesheim wieder zu korrigieren. Und das man den Ankündigungen auch Taten folgen lassen wollte, wurde bereits in den ersten Minuten deutlich. Man griff die Gäste tief in deren Hälfte an und erzwang so schnell Fehler. Einen davon nutzte Tobias Szablikowski mit der ersten Chance der Partie beinahe zur frühen Führung für unsere Germania (4.). Nur wenige Zeigerumdrehungen bot sich die nächste Chance und diesmal machte es Szablikowski besser und traf zum 1:0. Nach einem Pass von Arek Gora auf Tilmann Seeger spielte dieser im Strafraum quer auf Szablikowski, der den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte (9.). Unsere Germania blieb auch nach der Führung am Drücker und setzte die Abwehr der Gäste weiter unter Druck. Folgerichtig erhöhte man in der 16. Minute auf 2:0. Arek Gora hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und den Ball fest in die Mitte gebracht, wo ein Abwehrspieler der Gäste ins eigene Tor traf. Auch nach dem zweiten Treffer spielte man weiter zielstrebig nach vorne, oft fehlte im Abschluss aber die allerletzte Konsequenz so dass man eine Reihe von Möglichkeiten ungenutzt ließ. Pech hatte man zudem in der 33. Spielminute als Arek Gora nach einem schönen Schuss nur den Innenpfosten traf. Im Gegenzug hatten die Gäste ihre erste Chance der Partie, nach einem Ball in den Lauf des Stürmers war Germania-Torhüter Sebastian Schützger allerdings vor diesem am Ball (35.). Die letzten Minuten vor der Halbzeit gehörten dann wieder unserer Germania. Nach einem Eckball landete der Ball vor den Füßen von Benny Ludacka der mit einem abgefälschten Schuss zum 3:0 traf (40). Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand, da der letzte gefährliche Abschluss unseres Teams vom Torhüter der Gäste pariert wurde.

Den Start in die zweite Hälfte verschlief unsere Mannschaft allerdings zunächst. Nach einem Freistoß der Gäste aus dem Halbfeld waren sich Torhüter und Abwehrspieler nicht einig und der Ball landete zum 3:1 im Germania-Tor (47.). Man erholte sich von diesem Gegentreffer jedoch schnell wieder und kam seinerseits zu guten Chancen vor dem Tor der Gäste. Nachdem auch hier wieder einige Chancen liegen gelassen wurden, dauerte es bis zur 65. Spielminute bis man den nächsten Treffer erzielen konnte. Dersim Kanko traf nach schöner Vorarbeit von Benny Ludacka zum 4:1. Defensiv offenbarte man nach Standards in dieser Partie aber einige Probleme und so musste man nach einem Eckball der Gäste das 4:2 hinnehmen (70.). Dass dies an diesem Tag nicht allzu sehr ins Gewicht fiel war einmal mehr der Offensivleistung des Teams zu verdanken. So erhöhte Arek Gora auf Zuspiel des eingewechselten Levent Oeztuerk auf 5:2 (75.). Spätestens mit diesem Treffer war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und hätte die Führung durchaus weiter erhöhen können. Für den letzten Treffer und zugleich Schlusspunkt der Partie sorgte allerdings der eingewechselte Marcel Hock mit seinem Treffer in der 90. Minute.

Somit blieb unterm Strich ein verdienter 6:2-Heimsieg unserer Germania, die nächsten Sonntag, den 17.09.17 auswärts bei Türk Gücü Rüsselsheim antritt. Anpfiff ist hier bereits um 13 Uhr.

Aufstellung Germania: Schützger – Mann (46. Oeztuerk), Fedorovic, Kolka, Gerdemann – Ludacka, Kanko – Szablikowski (87. Wannemacher), Buske, Seeger (87. Hock) – Gora