Germania Gustavsburg müht sich zum nächsten Sieg

Nach den wichtigen Siegen gegen die direkte Konkurrenz im Kampf um die oberen Tabellenplätze stand für unsere Germania am vergangenen Sonntag nun wieder eine Partie gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel auf dem Programm. Zu Gast an der Mainspitze war die Reserve des SC Opel Rüsselsheim. Doch um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten musste natürlich auch solch eine Partie gewonnen werden. Doch anders als in den letzten Wochen fand unsere Mannschaft diesmal nur schwer in die Partie. Bezeichnend dafür war, dass es bis zur 18. Spielminute dauerte bis man den ersten Torschuss verzeichnen konnte. Die erste Chance ergab sich einige Minuten später nach einem Freistoß von Luis Rauschenberger durch den Kopfball von Andrei Fedorovic (21.). Unsere Germania kam nun etwas besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. Nachdem sich Tobias Szablikowski auf links durchgesetzt hatte fand er mit seinem Pass Luis Rauschenberger dessen Schuss knapp über das Tor ging (27.). Die bis dato größte Chance ergab sich nach einer halben Stunde als Levent Oeztuerk freistehend eine Flanke nur um Haaresbreite verpasste. Die Gäste kamen nun mit einigen Entlastungsangriffen nach vorne und so hatte man aus Germania-Sicht Glück nicht in Rückstand zu geraten als der Stürmer der Gäste nach einem Konter freistehend vergab (37.). Die letzte und wichtigste Aktion des ersten Durchgangs gehörte allerdings wieder unserer Germania. Luis Rauschenberger kam aus 25 Metern ungehindert zum Abschluss und setzte den Ball mustergültig zur 1:0-Führung in die linke untere Ecke des Tores (42.).

Wer sich nach eher durchwachsenen ersten 45 Minuten im zweiten Durchgang eine Besserung erhoffte sah sich allerdings getäuscht. Auch in der zweiten Hälfte dauerte es knapp 20 Minuten bis zur ersten nennenswerten Aktion. Und erneut war es Luis Rauschenberger der daran beteiligt war, diesmal zog er in den Strafraum und wurde im letzten Moment noch am Abschluss gehindert (68.). Eine Viertelstunde vor Schluss ergab sich die nächste Chance das Spiel zu entscheiden. Nach einem Freistoß brachte Marcel Hock den Ball noch einmal gefährlich in die Mitte, den Abschluss konnte der Torhüter der Gäste jedoch abwehren. Und so wie nahezu die komplette Partie verlaufen war verliefen auch die letzten 15 Minuten. Unsere Germania hatte mehr Ballbesitz und kontrollierte das Spiel, jedoch ohne es vorzeitig zu entscheiden. Auf der anderen Seite ergab sich aber auch für die Gäste keine Chance mehr das Spiel noch einmal spannend zu machen. Somit blieb es am Ende des Tages bei einem verdienten, wenn auch mühsamen Sieg unserer Germania, die somit den sechsten Sieg in Folge einfuhr und weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert.

Die nächste Partie bestreitet unsere Mannschaft bereits am kommenden Donnerstag, den 26.10.2017. Dann steht um 19:30 Uhr das Auswärtsspiel beim TV Hassloch an.

Aufstellung Germania: Schützger – Seger, Kolka, Fedorovic, Gerdemann – Kanko, Ludacka – Rauschenberger (83. Böhm), Buske, Szablikowski (46. Hock) – Oeztuerk (62. Keller)